Die Insel Chrissi
Eine von 81 unbewohnten Inseln von Kreta, ist die Insel Chrissi oder Gaidouronisi ( Eselsinsel ). Die Einwohner von Ieraptera nennen sie einfach, die Insel, denn sie haben ein besonderes Verhältnis zu diesem kleinen Eiland.
 
Chrissi liegt 8 km vor der Küste Ierapetras, in der Lybischen See. Sie ist ganz flach,
von vulkanischem Fels und Gestein durchzogen. Sie hat goldene Sandstände und Dünen
an schillernden Riffen, von Muscheln bedeckt.
 

Sie ist ca. 5km lang und bis zu 1 km breit, mit durchschnittlicher Höhe über dem Meeresspiegel von 10 m.
Die höchste Erhebung befindet sich auf der Ostseite, heisst Kefala und ist 31 m hoch. Von dieser Anhöhe hat der Besucher eine
vollkommende Aussicht über die ganze Insel und den libanesischen Zedernwald.
Es ist der einzige, natürliche Zedernwald in Europa. Die Dichte der Bäume beträgt
ca. 28 Stück pro Hektar und das mittlere Alter ist 200 Jahre.


 
Auf der Westseite der Insel ist die Kirche des heiligen Nikolaos ( erbaut ungefähr im
13. Jahrhundert ). In der Nähe ist eine sehr alte Salzgewinnungs-Anlage, ein alter Hafen,
einige minoische Ruinen und römische Überreste von einfachen Häusern.
 
In der byzantinischen Epoche waren die Haupteinnahme – Quellen der Fischfang,
die Salzgewinnung und das Sammeln und Verarbeiten von Perlmutt, besonders für die
europäischen Königshäuser. Die Insel diente auch als Fluchtort, bei Krieg oder Überfällen,
für die Einwohner von Ierapetra. Später siedelten sich hier Piraten an. Viele Pirtatenschiffe
sind im Umkreis von Chrissi untergegangen und haben dort ihre letzte Ruhestätte gefunden.
 
Die Meereslandschaft der Insel bietet einer Vielzahl von verschiedenen Meereslebewesen
eine Heimat. Allein 54 unterschiedliche Arten von Korallen, zum Teil von 70.000 bis 350.000
Jahre alt, findet man auf dem vulkanischen Felsgestein im Meer. Sie sind aus der Zeit,
als Chrissi völlig vom Meer bedeckt war.
 
AEinige dieser Arten leben noch immer im Meer rund um die Insel. An der Nordseite ( Belegrina, Hatzivolakas & Kataprosopo Bucht ) findet man noch Gebiete mit Muscheln. Um die ganze Insel herum schillert das Wasser türkis und pupurfarben. Dort ist es nicht tiefer als 10m und besonders optimal zum Tauchen oder Schnorcheln. Chrissi sieht wie eines der letzten Paradiese auf Erden aus. Ein Platz zum Träumen, Schwimmen und Spazieren.

 
700 m östlich von Chrissi liegt das Felseiland, Mikronisi. Auf diesem kleinen Ableger der Insel Chrissi nisten hunderte von Seemöwen. Beide Inseln stehen unter dem besonderen Naturschutz der Europäischen Gemeinschaft.
 
Von Mitte Mai, bis Ende Oktober gibt es tägliche Ausflugsfahrten zur Insel.
Die Abfahrt ist 10.30 Uhr von der Anlegestelle in Ierapetra. Die Rückfahrt von Chrissi ist 16.00 Uhr. Die überfahrt dauert ca. 50 Minuten ( wetterabhängig ). Die Anlegestelle auf Chrissi ist auf der Südseite bei Vougiou Mati.Dort befindet sich auch die einzige Taverne der Insel.
 

Von der Taverne läuft man den Pfad zum Südstrand entlang.
Geht man in nordöstliche Richtung, gelangt man an die Belgrina Bucht und den Muchelstrand.
Während des Landaufenthalts hat der Besucher genügend Zeit um die Insel zu erkunden, zu baden und eine Mahlzeit oder Imbiss in der Taverne zu sich zunehemen.
Bitte respektieren Sie dieses besondere Naturschutzgebiet und gehen Sie vorsichtig mit ihrer Umwelt um.

 
Verbote und Einschränkungen :
Wegwerfen von Abfall, das Sammeln von Muscheln, Steinen, Pflanzen, Entzünden von Feuer, Camping und das Wandern abseits der gekennzeichneten Wege.
 
BACK TO TOP
Copyright 2003 - Ierapetra Team